Abbazia di San Giusto

Mitte der 90er Jahre kauften der Ingenieur Mauro Checcoli und seine Familie aus Bologna von einem Rinder- und Schafzüchter das Kloster San Giusto in Tuscania bzw. die Ruinen der aus dem 12. Jahrhundert stammende und eine seit über 600 Jahren verlassene Zisterziensermönchsabtei. Umgehend beschlossen sie, den Ort wiederaufleben zu lassen und begaben sich an die schwierige und etwas abenteuerliche Unternehmung der Ausgrabung, Restauration und Sanierung.

Heute ist das Kloster San Giusto ein umweltverträglicher ökologischer Landwirtschaftsbetrieb, der ätherische Öle produziert, aber vor allem vielfältige und vielseitig nutzbare Anlaufstelle und Aufenthaltsort für Reisende, Künstler, Natur- und Kunstliebhaber sein möchte.

Auch heute noch hat dieser Ort für viele eine ganz besondere Magie – so wie für diejenigen, die ihn damals auswählten: Eine einmalige Szenerie in einem unberührten Tal zwischen Fluss, Lavendelfeldern und Olivenhainen, wo das Werk des Menschen und das der Natur miteinander verschmelzen.

Photogalerie

Anfahrtsinformationen

360° Panorama Google maps

Website Abbazia di San Giusto

Lageplan San Giusto & Fotos der Räume